Möglichst lange selbständig leben

By Triwarius on 20. Februar 2014 in Standard
0

Es ist der Traum der meisten Menschen, möglichst lange selbstständig zu bleiben und alleine leben zu können. Leider machen uns Menschen kleinere Gebrechen oft einen Strich durch die Rechnung. Durch Altersdiabetes oder andere Gründe ist es dann plötzlich zu gefährlich alleine zu leben. Nicht immer können Familienmitglieder die Betreuung übernehmen und überhaupt ist eine 24/7 Betreuung niemals gewährleistet. Viele geben der Oma dann ein Handy – zur Sicherheit – doch auch dieses hat Tücken, denn im Ernstfall liegt es vielleicht gerade unerreichbar in irgendeiner Ecke oder der Akku hat sich verabschiedet.

Hausnotrufdienst

Sicher fühlen mit dem Malteser HausnotrufdienstDamit dies nicht passiert und Senioren trotzdem möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben können, gibt es Hausnotrufsysteme. Die Technik macht es möglich, dass man stets mit einer Notfallzentrale in Verbindung ist, so dass schnell durch Knopfdruck – beispielsweise auf das Armband – Hilfe geholt werden kann. Hierfür wird die Basisstation sowie eine Freisprecheinrichtung in die Wohnung integriert. Und somit lassen sich durch einen Knopfdruck mit dem Hausnotruf Einsatzkräfte alarmieren . Binnen zwei Minuten meldet sich dann über die Freisprecheinrichtung ein Ersthelfer bei dem Betroffenen. Er kann dann Hilfe veranlassen, da alle Daten, also auch das Krankheitsbild und die Adresse an ihn übermittelt werden. Hausnotrufdienste die so funktionieren gibt es viele, die meisten davon unterscheiden sich nur minimal in ihren Leistungen.

Kosten bei den Maltesern

Wer nun vor den Kosten zurückschreckt, dem sei gesagt, dass solch eine Einrichtung um einiges weniger als eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung oder gar ein Pflegeheim kostet. Die Basiseinrichtung der Malteser ist ab etwa 18 Euro im Monat erhältlich. Bei einer vorhandenen Pflegestufe werden die Kosten für die Basisstufe sogar durch die Krankenkasse übernommen. Inklusive aller Notruf-Einsätze und der Schlüsselhinterlegung für den Ernstfall, liegen die Kosten bei etwa 35 Euro im Monat, je nach Region. Hier müssen Sie bei der Inanspruchnahme auch keine Angst vor drohenden versteckten Kosten haben. Bei Bestellung hilft Ihnen ein Sanitäter der Malteser bei der Installation des Hausnotrufs und erklärt Ihnen zudem die Bedienung. Durch die langjährige Erfahrung des Notdienstes kann man sich zudem sicher sein, dass die Fachkräfte bei einem Einsatz sowie bei der Instandsetzung genau wissen was zu tun ist. Auch bei kleinen Unfällen sind die Rettungsdienste rund um die Uhr für Sie da.
Keine hohen Kosten für die bestehende Leistung und gewährte Sicherheit also, vor allem wenn man bedenkt, wie viel Lebensfreude, Selbstbestimmung und Mobilität durch diese Einrichtung bewahrt werden kann.

About the Author

TriwariusView all posts by Triwarius